grundsteuereinfach.de

Alles was du zur oder über die Grundsteuer wissen musst

Grundsteuer Thüringen

geschrieben von Hermann del Campo,

Letzte Aktualisierung 2 months ago

Grundsteuer Thüringen – Erfurt Krämerbrücke

Grundsteuer Thüringen – Die neue Grundsteuerreform greift

Seit dem 01.01.2022 ist es amtlich, dass Besitzer eines Grundstücks, einer Eigentumswohnung oder anderen Grundbesitzes die neue Grundsteuer in Thüringen zahlen müssen. Aktuell sammeln die Finanzbehörden die wichtigsten Daten, um die neue Grundsteuer zu berechnen.

Die Berechnung der Grundsteuer soll bis 2025 abgeschlossen sein, denn ab Januar 2025 dürfen Eigentümer eines Grundstücks oder einer Wohnung die neuen Steuern entrichten.

Über das Grundsteuer-Reformgesetz wurde bereits einiges berichtet. Wer Fragen hat und die Grundsteuer-Hotline der Finanzämter befragt, wird am Ende ebenso viel wissen wie jetzt. Deswegen werden wir genauer auf die Grundsteuer und deren Berechnung in Thüringen eingehen.

Grundstückseigentümer müssen Steuererklärung online einreichen

Das Thüringer Finanzministerium hat beschlossen, dass Grundstückseigentümer ab Juli 2022 bis Oktober 2022 die Steuererklärungen für ihr Grundstück oder ihre Immobilie online einreichen müssen. Dazu kann man das Portal ELSTER nutzen, so die Finanzverwaltung.

Eine Abgabe der Steuererklärung zur Berechnung der Grundsteuer in Thüringen per Papier ist nicht möglich.

Warum gibt es eine neue Grundsteuer in Thüringen? Diese entstand durch die Grundsteuerreform, die bereits 2018 durch das Bundesverfassungsgericht bestimmt wurde. Grund für die Neuregelung und die Grundsteuerreform war die veraltete Grundsteuer, die teilweise noch aus dem Jahr 1930 stammt.

Welche Daten muss der Grundstücksbesitzer im Freistaat Thüringen beim Finanzamt einreichen?

Wer im Freistaat Thüringen Grundstücke, Häuser, Land- oder Forstwirtschaft oder Immobilien besitzt, der muss beim Finanzamt die verschiedenen Daten angeben, die es zur Berechnung der Grundsteuer benötigt.

Neben der Grundstücksfläche wird die Immobilienart, das Baujahr, die Wohnfläche und der Bodenrichtwert abgefragt. Für die Neuberechnung der Grundsteuer wird das Bundesland Thüringen den Bodenrichtwert bereitstellen. Wer also ein Grundstück besitzt, egal ob bebaut oder unbebaut, kann schon jetzt die Daten sammeln und ab Juli 2022 diese an das Finanzamt über die Steuer Onlineplattform ELSTER übermitteln.

Bundesmodell kommt bei Grundsteuerberechnung zum Tragen

Das Bundesland Thüringen wird das klassische Bundesmodell nutzen. Eigentümern und Eigentümerinnen sollte nun also bewusst sein, dass sie bei den Vorbereitungen zur Berechnung der Steuer folgende Daten berücksichtigen müssen:

  • Festgestellter Grundsteuerwert
  • Grundsteuermesszahl (Steuermesszahl)
  • Kommunaler Hebesatz

Um die Festsetzung der Grundsteuer zu ermöglichen, benötigt man den Grundsteuerwert. Mit in die Berechnung fließt die Grundsteuermesszahl für die Art der Immobilie in Thüringen.

Woher bekommen Grundstücksbesitzer den Grundsteuerwert?

Diese Frage stellen sich sehr viele Besitzer eines Grundstücks in Thüringen. Der Grundsteuerwert ist die Bemessungsgrundlage für die Finanzämter in Thüringen. Von diesem Wert ist unter anderem die Höhe der Grundsteuer abhängig.

Nach der Reform wissen viele Grundstücksbesitzer jedoch nicht, woher sie diese Kenndaten bekommen. Erhalten werden Bürger diesen Wert durch den Grundsteuerwertbescheid des Finanzamtes.

Wer bestimmt die Hebesätze für die Grundsteuer in Thüringen

Geht es um die Hebesätze, die ein Teil der Berechnung sind, dann sind hierfür die Gemeinden und Kommunen zuständig. Jede Gemeinde und auch jede Stadt hat unterschiedliche Hebesätze, auch innerhalb des gleichen Bundeslandes. Die Gemeinden in Thüringen sind also dazu angehalten, diese Daten bei der Neuberechnung der Grundsteuer bereitzustellen.

Für den Besitzer der Grundstücke oder der Immobilie ist das erst einmal nicht wichtig. Denn diese Daten werden ausschließlich von der Gemeinde oder der Stadt erhoben.

Feststellungserklärungen müssen von den Bürgern erfolgen

Die sogenannten Feststellungserklärungen erfolgen durch die Bürger, in dem sie die wichtigsten Daten an das Finanzamt übermitteln. Erfolgte diese Übermittlung, berechnet die Finanzverwaltung den Grundsteuerwert. Der Bescheid für die zu zahlende Grundsteuer wird in Thüringen jedoch von den Kommunen übermittelt. Denn sie sind es, die am Ende den Hebesatz bestimmen und zum Grundsteuerwert hinzufügen.

Wer Grundbesitz hat, wird also durch die Gemeinde, die Stadt oder die Kommune informiert, wie viele Grundsteuern er nach der Grundsteuerreform zu entrichten hat. Die neue Grundsteuer wird ab dem 1.01.2025 fällig. Städte und Gemeinden haben aktuell nach dem Ministerium einiges an Arbeit zu leisten.

Hinweis für Mieter: Die Grundsteuererklärung muss von Mietern nicht erstellt werden. Verantwortlich für die Feststellung in Thüringen ist der Immobilienbesitzer. Jedoch kann der Grundstücksbesitzer oder der Eigentümer der Immobilie die Grundsteuer auf die Mieter umlegen.

Was ist die Grundsteuer B und die Grundsteuer A?

Finanzministerin Heike Taubert rät den Bürgern und Bürgerinnen schon jetzt alle Daten zu sammeln und diese durch das Portal ELSTER zur entsprechenden Zeit einzureichen. Grundlage der Neuberechnung der Steuer ist allerdings auch die Definition der Grundsteuer A und B. Was besagt die Grundsteuerreform in diesem Fall?

Laut den Feststellungserklärungen müssen sich Eigentümer, egal ob bebaute oder unbebaute Grundstücke in die Grundsteuer B eingliedern. Diese richtet sich an Privatpersonen.

Die Grundsteuer A hingegen richtet sich an Land- und Forstwirtschaftsbetriebe, die ebenfalls Grundstücke und Gebäude besitzen. Die Erklärungen müssen auch von diesen Personengruppen eingereicht werden. Denn ab dem 1.01.2025 müssen Landwirte mit neuen Grundsteuern in Thüringen rechnen.

Ist die Grunderwerbsteuer das Gleiche wie die Grundsteuer?

Vielfach verwechselt wird die Grunderwerbsteuer mit der Grundsteuer. Beide haben jedoch nichts miteinander zu tun.

Grunderwerbsteuer: Diese wird entrichtet, wenn man ein Grundstück oder mehrere Grundstücke erwirbt. Sie ist einmalig fällig.

Grundsteuer: Die Grundsteuer jedoch wird einmal im Jahr durch den Steuerbescheid fällig. Die Grundlage zur Berechnung wurde hier bereits für das Bundesland Freistaat Thüringen beschrieben.

Wie hoch wird die Grundsteuer?

Wer in Thüringen wohnt und sich jetzt schon fragt, wie hoch die Grundsteuer von den Gemeinden ermittelt wird, der muss bis zum Jahr 2025 warten. Erst dann ist die Höhe der neuen Grundsteuer bekannt.

Hat der Artikel deine Fragen beantwortet?

Shopping Basket